Dez 152017
 
Screenshot "No Hate Speech"

Screenshot “No Hate Speech”

Mit #ichbinhier wurde in diesem Jahr eine Initiative gegen Hassrede im Netz ausgezeichnet. Aber es gibt noch mehr Aktionen und Kampagnen, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Für “No Hate Speech” zum Beispiel haben sich viele Akteure zusammengeschlossen – zum “Bundestrollamt für gegen digitalen Hass”. Auf der Website wird darüber Informiert, was Hate Speech eigentlich ist, welche Gesetze es dagegen gibt oder was man selbst dagegen tun kann.

Es wird aber auch ganz praktisch erklärt, wie man unangemessene Posts oder Kommentare melden kann und was Gegenrede ist. Um das Einmischen zu erleichtern, gibt es GIFs, die jeder herunterladen und einfach posten kann, wenn er einen Hasskommentar bemerkt. In einem Kalender kann man Offline-Veranstaltungen finden, die sich mit Vorurteilen oder Hass gegen bestimmte Gruppen beschäftigen.

Durch das große Netzwerk der Kampagne sind hier auch viele weiterführende Links zu finden – ein guter Ausgangspunkt, um sich mit dem Thema Hass im Netz zu beschäftigen.

Oft würde die Nominierungskommission gerne noch fünf oder zehn Angebote mehr nominieren, es gibt die Lieblinge des Teams oder einzelner Mitglieder der Nominierungskommission oder Angebote, die nicht so recht in den Preisrahmen passen. Einen Teil dieser Angebote, die es 2017 nicht ganz geschafft haben, dokumentieren wir in unserem Adventskalender. Eine völlig subjektive Auswahl die kein Urteil durch die Nominierungskommission oder Jury beinhaltet und auch keinem Urteil der Folgejahre vorgreift.

 Leave a Reply

Bitte lösen Sie folgende Sicherheitsfrage. *