Mai 202016
 
Grafischer Vergleich der Anzahl der Airbnb-Inserate in deutschen Städten. Grafik: Airbnb vs. Berlin

Grafischer Vergleich der Anzahl der Airbnb-Inserate in deutschen Städten. Grafik: Airbnb vs. Berlin

Seit dem 1. Mai 2016 greift das Zweckentfremdungsverbot in Berlin, das die dauerhafte Vermietung von Privatwohnungen als Ferienwohnungen untersagt. Die Übergangsfrist von zwei Jahren ist damit beendet. Bereits 2014 setzten sich die Studenten Jonas Parnow, Alsino Skowronnek und Lucas Vogel an der FH Potsdam mit diesem Thema auseinander. “AIRBNB vs BERLIN – Was sagen die Daten?“ visualisiert anschaulich Zahlen in Berlin rund um den Ferienwohnungsvermittler AirBnB. In Texten, Grafiken und Diagrammen wird übersichtlich dargestellt, wie viele Airbnb-Wohnungen es in Berlin gibt, wo diese liegen, was die Nutzung kostet und wie die Hauptstadt im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten abschneidet. Dieses Datenjournalismus-Projekt ist in der Kategorie Information für den Grimme Online Award 2016 nominiert. Im Interview gibt Jonas Parnow darüber Auskunft, wie das Projekt entstanden ist und wie es damit weitergeht.  Continue reading »

Mai 072016
 
Ein Schwerpunkt des Nollendorfblogs ist die Darstellung von Homosexualität in den Medien. Foto: Nollendorfblog / Johannes Kram

Ein Schwerpunkt des Nollendorfblogs ist die Darstellung von Homosexualität in den Medien. Foto: Nollendorfblog / Johannes Kram

Johannes Kram ist das Gesicht hinter dem “Nollendorfblog”, das in der Kategorie Wissen und Bildung für den Grimme Online Award 2016 nominiert ist. Dort bloggt er bereits seit sieben Jahren über das Thema Homosexuellenfeindlichkeit. Das “Nollendorfblog” ist ein Blog aus Berlin, doch die Inhalte gehen über den lokalen Bereich hinaus. Johannes Kram zeigt, wie tief verankert Ressentiments gegen Homosexuelle in ganz Deutschland sind und beschreibt eine Entwicklung, die er “Neue Homophobie” nennt. Wann immer Homosexuelle in Politik, Gesellschaft oder Medien diskriminiert werden, setzt sich das “Nollendorfblog” mit seinen Artikeln für die Gleichstellung ein. Continue reading »

Mai 212015
 
Screenshot "neukoellner.net"

Screenshot “neukoellner.net”

Neue Perspektiven auf das lokale Geschehen bietet die Online-Zeitung “neukoellner.net”, nominiert für den Grimme Online Award 2015. Zusätzlich zu aktuellen Informationen und Meldungen aus dem Berliner Bezirk Neukölln kann sich der Leser über das kulturelle und soziale Leben in seinem Kiez informieren. Im Interview erläutert Chefredakteurin Sabrina Markutzyk, wie das Konzept funktioniert und warum sie es als beispielhaft für einen neuen Ansatz von Lokaljournalismus im Netz ansieht.

Continue reading »

Mai 202015
 
Screenshot "M29 – Berlins Buslinie der großen Unterschiede"

Screenshot “M29 – Berlins Buslinie der großen Unterschiede”

Berlin ist nicht nur die Bundeshauptstadt, sondern auch die Stadt der enormen Gegensätze: Arbeitslosenquote, Einkommen und Bildungsstand schwanken stark. Mit dem – für den Grimme Online Award 2015 nominierten – Projekt ”M29 – Berlins Buslinie der großen Unterschiede” werden diese Differenzen entlang der Buslinie M29 grafisch aufbereitet. Julius Tröger, Redakteur der Berliner Morgenpost, erläutert, warum sich besonders an dieser Strecke die Gegensätze zeigen, und verdeutlicht das Konzept hinter dem Projekt.

Continue reading »

Mai 292013
 

…über Politik, Kultur und Alltag, das liefert Philipp Schwörbel mit seinen “Prenzlauer Berg Nachrichten”, einer unabhängigen Zeitung im Netz, für die Bewohner des gleichnamigen Berliner Stadtteils. Mit seinem Angebot, das zunehmend wichtiger in der lokalen Öffentlichkeit wird, hat er es nun unter die Nominierten zum Grimme Online Award 2013 in der Kategorie Information geschafft.

Was war der Anlass für die Konzeption ihres Online-Angebots?

Philipp Schwörbel Foto: Grimme-Institut/Arkadiusz

Philipp Schwörbel
Foto: Grimme-Institut/Arkadiusz

Schon lange hegte ich den Wunsch, mich selbstständig zu machen und eine ganze Reihe von Ideen, unter anderem zu lokalen Nachrichtenformaten, schwirrte mir im Kopf herum. Anfang 2010 verfolgte ich dann eine Diskussion bei carta.info über die Zukunft des Journalismus und von Nachrichten- und Medienformaten. Dort wurde gezeigt, wie sich neue hyperlokale Angebote in den USA etablieren und auch in Deutschland auftauchen. Ich fragte mich, ob es so etwas auch bei uns in Berlin gibt, ob das gelesen wird und wie sich das überhaupt finanzieren ließe. Doch statt mehr gibt es hier immer weniger: Die großen Berliner Tageszeitungen haben sich stetig aus der lokalen Berichterstattung zurückgezogen. Diese Lücke wollte ich mit einem Angebot wie den Prenzlauer Berg Nachrichten füllen, nicht nur, weil ich dort selber seit einigen Jahren lebe, sondern, weil ich finde, dass gerade diese Art Öffentlichkeit für einen Stadtteil wichtig ist.

Continue reading »