Mai 312016
 
Screenshot: Hervé Falciani ist zu Beginn der Scroll-Doku zu sehen.

Screenshot: Hervé Falciani ist zu Beginn der Scroll-Doku zu sehen.

Hervé Falciani arbeitete von 2002 bis 2008 bei der HSBC Private Bank, einer der größten Banken weltweit. Er erlangte Berühmtheit, als er einen umfassenden Datensatz entwendete und sich ins Ausland absetzte. Während er zu Anfang noch versuchte die Daten zu verkaufen, bot er sie später den Behörden an. Die Entwicklung dieser Ereignisse – Falcianis Geschichte und Vorgehen – werden auf “Falcianis SwissLeaks – Der große Bankdatenraub“ Kapitel für Kapitel nachempfunden und begleiten den Leser durch eine der größten Enthüllungen von Steuerbetrug und Geldwäsche in der Schweiz. Diese im Zuge einer Dokumentation von ARTE entstandene Web-Dokumentation legt besonderen Wert auf die Wahrnehmung des Bankgeheimnisses und dessen praktischer Ausübung, beziehungsweise Relevanz. Der Leser wird in jedem Kapitel aufgefordert seine Meinung wiederzugeben, um schlussendlich für sich selbst beurteilen zu können, ob das Bankgeheimnis wichtig ist und welche Auswirkungen der Skandal darauf haben wird. Im folgenden Interview gewährt die betreuende ARTE Redakteurin Katja Dünnebacke einen Einblick in das Projekt, welches für den Grimme Online Award 2016 in der Kategorie Wissen und Bildung nominiert ist. Continue reading »

Mai 132016
 
Der große Plenarsaal in Paris. Nur ein Teil der 10.000 Delegierten aus 195 Staaten hatte hier Platz. Der Gipfel wurde vom französischen Außenminister Laurent Fabius geleitet. Foto: Das Paris-Protokoll

Der große Plenarsaal in Paris. Nur ein Teil der 10.000 Delegierten aus 195 Staaten hatte hier Platz. Der Gipfel wurde vom französischen Außenminister Laurent Fabius geleitet. Foto: Das Paris-Protokoll

Die Welt-Klimakonferenz in Paris markiert ein historisches Ereignis in der Geschichte der Klimapolitik. An der Konferenz, die vom 11. November bis zum 12. Dezember 2015 in Paris stattfand, nahmen Delegierte aus rund 195 Ländern teil – alle mit dem Ziel, ein gemeinsames Abkommen zu erreichen. Leichter gesagt als getan, denn jeder Delegierte kämpft nicht nur für ein gemeinsames Abkommen, sondern auch für die Interessen seines Landes. Das Paris-Protokoll, nominiert für den Grimme Online Award 2016 in der Kategorie Information, wirft einen multimedialen Blick hinter die Kulissen dieses höchst komplexen Ereignisses und trägt somit auf spannende Weise zur Verständlichkeit der Konferenzabläufe bei. Das Team des Projekts begleitete sieben Delegierte und Berater aus verschiedenen Ländern über den gesamten Zeitraum der Konferenz. Es wurde täglich und nahezu live aus der Sicht der Beteiligten berichtet. Im folgenden Interview gewährt Jan M. Schäfer einen Einblick in die Arbeit und den Entstehungsprozess des Projekts.   Continue reading »