Mai 242016
 
Screenshot: Alexandre Brachet/ Upian.com

Screenshot: Alexandre Brachet/ Upian.com

“Cookies” – “Kekse” – ein eigentlich harmloser Begriff. Dabei ist Tracking im Internet bei Weitem nicht so harmlos, wie es klingt. Im Zeitalter der Smartphones und des “unbegrenzten Internets” hinterlassen wir bei jedem Schritt und mit jeder Handlung mehr Spuren als je zuvor. Oft  akzeptieren wir die Nutzungsbedingungen von Apps, ohne diese gelesen zu haben. Doch mit welchen Folgen müssen wir Internet-, Smartphone- und App-Nutzer rechnen? Welche von uns hinterlassenen Digital-Footprints werden verwertet und wie geschieht das? “Do Not Track” ist eine personalisierte Web-Serie, die sich mit dieser Frage auseinandersetzt und über das Geschäft mit unseren Daten berichtet. Durch die interaktive Auslegung wird jedem Besucher der Website offenbart, welche Informationen das Internet sammelt und aufzeichnet, während man im Internet surft. “Do Not Track” verwendet die gleichen Tools und Methoden die von Trackern verwendet werden, sodass der Zuschauer aktiv und transparent die Erfahrung macht, was es bedeutet, getrackt zu werden. Im folgenden Interview erzählt Alexandre Brachet, der Produzent des Projekts, das für den diesjährigen Grimme Online Award in der Kategorie Spezial nominiert ist, von den Hintergründen. Continue reading »

Mai 182016
 
Screenshot: Die Berliner Mauer damals und heute. 

Screenshot: Die Berliner Mauer damals und heute.

Das Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost veröffentlicht regelmäßig Anwendungen, Grafiken und Karten sowie Artikel im Storytelling-Format – hauptsächlich über Berlin. Dabei werden spannende Alltagsthemen und soziale Probleme analysiert, indem verfügbare Daten neu zusammengesetzt und visualisiert werden. Für ihre Arbeit ist das Team in der Kategorie Spezial für den Grimme Online Award 2016 nominiert. Der Leiter Julius Tröger erzählt im Interview unter anderem, warum das Interaktiv-Team mit verschiedenen Darstellungsformen experimentiert.

Continue reading »

Mai 032016
 
Karolin Schwarz bei der Nominierung; Foto: Grimme-Institut / Rainer Keuenhof

Karolin Schwarz bei der Nominierung; Foto: Grimme-Institut / Rainer Keuenhof

Seit dem drastischen Anstieg der Flüchtlingsströme werden in Deutschland in den Sozialen Medien immer mehr verunglimpfende Gerüchte über Asylsuchende verbreitet. Social-Media-Redakteurin und Unternehmensberaterin Karolin Schwarz sowie ihr Teamkollege Lutz Helm hatten genug davon und gründeten im Februar 2016 die Seite HOAXmap mit dem Ziel, Ordnung in das gestreute Gerüchtechaos zu bringen und eine Dekonstruktion der Falschmeldungen zu erleichtern. Sie sammeln auf der Seite nachweislich widerlegte Falschmeldungen und reichern sie mit den korrekten Berichten von seriösen Medien an. Das Projekt “HOAXmap – Neues aus der Gerüchteküche” ist in der Kategorie Spezial für den Grimme Online Award 2016 nominiert. Karolin Schwarz berichtet in diesem Interview von der Recherchearbeit. Continue reading »

Apr 302016
 
Foto: Barbara.

Foto: Barbara.

Seit einigen Jahren ist die Street-Art Künstlerin “Barbara.“ auf deutschen Straßen unterwegs und verleiht mit ihrer Klebekunst vielen Gebots- und Verbotsschildern neue Bedeutung. Ihre aus Papier bestehenden und meist kurzlebigen Kunstwerke sind humorvoll, ironisch, subversiv und verzieren mittlerweile schon seit einigen Jahren mit passenden Sprüchen den deutschen Schilderdschungel. Auf ihre eigene kreative und fantasievolle Weise kommentiert sie oft auch aktuelle gesellschaftspolitische Ereignisse – mal fröhlich, mal ernst. Der Öffentlichkeit wird nicht nur ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert, sondern sie wird auch zum Nachdenken angeregt. Ihre Arbeiten gefallen den Menschen, was sich in den mittlerweile knapp 425.000 Fans auf Facebook widerspiegelt.
“Barbara.” ist für den Grimme Online Award 2016 in der Kategorie Spezial nominiert. Im Chat-Interview verrät die Street-Art Performerin die Hintergründe ihrer Arbeiten und die Motivation dafür, ihrer Klebekunst auch weiterhin so leidenschaftlich nachzugehen. Continue reading »