Mai 052019
 
Nominierte bei der Bekanntgabe der Nominierungen zum Grimme Online Award 2019. Foto: Rainer Keuenhof/Grimme-Institut

Nominierte bei der Bekanntgabe der Nominierungen zum Grimme Online Award 2019. Foto: Rainer Keuenhof/Grimme-Institut

Auch in diesem Jahr sind die Nominierten zum Grimme Online Award wieder sehr präsent auf der re:publica. Extrem präsent! Denn einer der Nominierten gehört quasi dazu: Die TINCON ist die Konferenz für die digitale Gegenwart und Zukunft von Menschen zwischen 13 und 21 – und nominiert in der Kategorie Spezial. Teile der Veranstaltung darf auch ansehen, wer älter als 21 ist, aber ein re:publica-Ticket hat.

Ebenfalls die ganze Zeit über kann man den Truck des „WDR Bergwerk in 360° und VR“ erleben, das Angebot ist nominiert in der Kategorie Wissen und Bildung und der zugehörige Truck steht am Lokschuppen vom Deutschen Technikmuseum.

Hören, Sehen, Schreiben

Schreenshot von "Rice and Shine", nominiert 2019 in der Kategorie Kultur und Unterhaltung.

Schreenshot von “Rice and Shine”, nominiert 2019 in der Kategorie Kultur und Unterhaltung.

Aber auch bei Sessions und Diskussionsrunden kann man aktuelle und ehemalige Nominierte sehen. Zum Beispiel gibt es am 6. Mai um 13.45 Uhr im B-Part am Gleisdreieck „Podcasten von und für Minderheiten – Zehn Thesen“ von Vanessa Vu und Minh Thu Tran von dem in der Kategorie Kultur und Unterhaltung nominierten Podcast „Rice and Shine“.
Zu empfehlen ist bestimmt auch die Session davor. Um 12.30 Uhr berichten Podcast-Macher „Warum wir Audio machen, obwohl wir kein Radio sind“. Mit dabei ist Marcus Engert, inzwischen bei „BuzzFeed“, früher aber beim Internetradio „detektor.fm“, das 2011 und 2013 (für die Sendung „vox:publica“) nominiert war. 

Ein visuelles Medium bedienen die „Mädelsabende“, im letzten Jahr ausgezeichnet in der Kategorie Kultur und Unterhaltung. Im MediaCube belegen sie am 8. Mai um 14.15 Uhr „Instagram kann mehr als Beauty!“. 

Mit dem Medium Text arbeiten die in der Kategorie Kultur und Unterhaltung Nominierten vom Techniktagebuch“ – und davon haben sie schon viel, sehr viel verfasst. Das möchten sie bei der Session „Techniktagebuch – too long, DID read“ am 6. Mai ab 11 Uhr in der Location t demonstrieren, indem sie das gesamte Techniktagebuch vorlesen. Und wenn sie nicht fertig werden? Dann ist „nicht das Techniktagebuch zu lang, sondern die re:publica zu kurz“. 

Offenheit in Zahl und Wort

Schreenshot von "OpenSCHUFA", nominiert 2019 in der Kategorie Spezial.

Schreenshot von “OpenSCHUFA”, nominiert 2019 in der Kategorie Spezial.

In diesem Jahr nominiert in der Kategorie Spezial ist die Initiative “OpenSCHUFA”, die mehr Transparenz in die Arbeit der Wirtschaftsauskunftei SCHUFA bringen möchte. Was bei der Recherche herausgekommen ist, berichten die “Open Knowledge Foundation” und “Spiegel Online” am 8. Mai um 15.30 Uhr auf Stage 4. 

Verschiedene Nominierte von “OpenSCHUFA” sind auch Teil anderer Sessions, so zum Beispiel die Brüder Arne und Nico Semsrott in „Aktivismus vs. Passivismus“ bei der TINCON am 7.Mai um 16.15 Uhr. Arne Semsrott zieht auch Bilanz zu „State of the Open“ – die jährliche Ansprache zur aktuellen Lage der Offenheit und Transparenz im deutschsprachigen Raum. Am 8. Mai um 14.15 Uhr auf Stage 7. Oder Matthias Spielkamp und Kristina Penner bei einer Session über „Citizen Scoring in der EU“ am 7. Mai um 15.30 Uhr auf Stage 5. 

Auch eine Datenrecherche: „Wem gehört Hamburg?“ des Recherchekollektivs Correctiv ist dieses Jahr nominiert in der Kategorie Information. Der Plan ist aber ein größerer: Den Immobilienmarkt in ganz Deutschland transparenter machen. Folgerichtig lautet der Titel der Session am 8. Mai um 17.30 Uhr auf Stage 5 auch „Wem gehört Deutschland?“. 

Daten erhebt auch Pia Frey von „Opinary“, die 2014 für den „Pressekompass“ einen Preis in der Kategorie Information erhalten hat. Wie es möglich ist, eine enge Nutzerbindung herzustellen und ob das vergleichbar ist mit einer echten Beziehung, erzählt sie in „The Funnel of Love: Building a Loyal Audience Is Like A Relationship“ am 8. Mai um 15 Uhr auf Stage 6. 

Ein diesjähriger Nominierter ist nahezu omnipräsent auf der re:publica: Leonhard Dobusch bringt mit „Neues aus dem Fernsehrat“ Transparenz in eben jenen und ist dafür nominiert in der Kategorie Information. Er spricht am 6. Mai um 16.45 Uhr auf Stage 2 dazu, wie ARD und ZDF „von Sender-Silos zum öffentlich-rechtlichen Ökosystem“ werden könnten. Am gleichen Tag um 15 Uhr ist er auf Stage 7 an einer Diskussionsrunde zu „Public Value“ beteiligt. Und am 7. Mai um 17.30 Uhr auf Stage 7 nimmt er an einer Diskussion darüber teil, ob „Europas Super-Mediathek“ kommen wird. 

Falsch und richtig

Hubertus Koch von "Einigkeit & Rap & Freiheit" bei der Bekanntgabe der Nominierungen zum Grimme Online Award 2019. Foto: Rainer Keuenhof/Grimme-Institut

Hubertus Koch von “Einigkeit & Rap & Freiheit” bei der Bekanntgabe der Nominierungen zum Grimme Online Award 2019. Foto: Rainer Keuenhof/Grimme-Institut

Macht’s falsch! Aber mit Herz und Rückgrat!” rät unser für “Einigkeit & Rap & Freiheit” in der Kategorie Kultur und Unterhaltung Nominierter Hubertus Koch den Besuchern der TINCON – am 8. Mai um 12 Uhr.
Kurz davor, am 8. Mai um 10.45 Uhr – ist dort schon unser letztes Jahr in der Kategorie Information Nominierter Dennis Leiffels vom „Y-Kollektiv“ zu erleben der – unser Herzensthema – über qualitativen Journalismus im Netz spricht. 

Passend dazu fragt eine Diskussionsrunde „Wie machen wir das Netz zu einem besseren Ort?“, unter Beteiligung unserer letztjährigen Nominierten in der Kategorie Kultur und Unterhaltung Teresa Bücker von „Edition F“ am 8. Mai um 12.30 Uhr auf Stage 7. 

Auch unser Preisträger der Kategorie Spezial von 2017, “#ichbinhier”, machen das Netz und insbesondere die sozialen Netzwerke zu einem besseren Ort. Sie sind an zwei Veranstaltungen beteiligt: „Aufräumen im Trollhaus: Hetze und Gegenrede in Kommentarbereichen“ am 6. Mai um 17.30 Uhr auf Stage 2 und „Digitaler Hass gegen die Demokratie“ am 7. Mai um 17.30 Uhr auf Stage 3. 

Wir sind überzeugt davon, dass auch genossenschaftlicher Journalismus das Netz zu einem besseren Ort machen kann. Auf jeden Fall sind Genossenschaften im Journalismus ein Thema. Beim diesjährigen Grimme Online Award mit Nominierungen in der Kategorie Information für „Krautreporter“ und „Republik“, letztes Jahr mit einem Preis in der Kategorie Wissen und Bildung für die „RiffReporter“. Von eben jenen sind Tanja Krämer und Christian Schwägerl auf der re:publica um über “(Digitale) Genossenschaften” zu sprechen. Am 7. Mai um 10 Uhr in der Denkfabrik. 

Wissenschaft im Netz – und auf der re:publica

Eva Schulz von "Deutschland3000" bei der Bekanntgabe der Nominierungen zum Grimme Online Award 2018. Foto: Rainer Keuenhof/Grimme-Institut

Eva Schulz von “Deutschland3000″ bei der Bekanntgabe der Nominierungen zum Grimme Online Award 2018. Foto: Rainer Keuenhof/Grimme-Institut

Eine Nominierte der Kategorie Information und eine Preisträgerin der Kategorie Wissen und Bildung des letzten Jahres treffen bei der TINCON aufeinander: Eva Schulz von “Deutschland3000” und Mai Thi Nguyen-Kim von maiLab”. Bei „Deutschland 3000 – ne gute Stunde“ sprechen sie am 6. Mai um 15.15 Uhr darüber, warum Chemie cool ist – und warum die Politik mehr auf die Wissenschaft hören sollte. Mai Thi Nguyen-Kim spricht auch noch mit dem WDR-Intendanten Tom Buhrow über Wissensinhalte: „Überall Wissen – aber was wissen wir wirklich?“ ist die Session am 7. Mai um 10 Uhr auf Stage 6 betitelt. 

Kai Schächtele war 2016 das letzte Mal nominiert – da war er an einem riesigen Special über die Pariser Klimakonferenz beteiligt. „Das Paris Protokoll“. Das Thema lässt ihn offenbar nicht los, denn am 8. Mai um 12.30 Uhr ist er auf Stage 2 an der Klimashow, die Mut macht“ beteiligt, wo kreative Ideen und neue Wege zum Klima aufgezeigt werden. Im Anschluss kann man die Macher dann im Meetup 2 treffen

2015 war Alexander Gerst in der Kategorie Spezial nominiert für seine herausragende Vermittlung von Raumfahrt-Themen direkt aus dem All. Nun ist er mal wieder auf der re:publica zu hören, am 8. Mai um 17.30 Uhr auf Stage 1 in „Raumfahrt und Gesellschaft – wohin geht die Reise?

Die Wächter

Ebenfalls 2015 nominiert in der Kategorie Wissen und Bildung war die „Floskelwolke“, die in diesem Jahr fünfjähriges Jubiläum feiert. Sebastian Pertsch hält einen Workshop unter dem Titel „Klare Sprache statt geschwurbeltes Kauderwelsch“ am 8. Mai um 15 Uhr in Loft J. 

Viel länger gibt es das „Bildblog“, das 2005 einen Preis in der Kategorie Information bekam. „Falsche Fakten, gierige Griechen: Best-/Worst-of 15 Jahre BILDblog“ heißt die Rückblicks-Session am 6. Mai um 20 Uhr auf Stage 2.

Und? Sehen wir uns irgendwo? 

 Leave a Reply

Bitte lösen Sie folgende Sicherheitsfrage. *