Türchen 1: Auf der Spur der Ahnen

Veröffentlicht von Vera Lisakowski am

Website zum Podcast "Gestern ist jetzt" von Melanie Longerich und Brigitte Baetz.
Website zum Podcast "Gestern ist jetzt" von Melanie Longerich und Brigitte Baetz.
Website zum Podcast “Gestern ist jetzt” von Melanie Longerich und Brigitte Baetz.

Eine Geschichte des Schweigens: Über die Großväter von Brigitte Baetz und Melanie Longerich wurde in den jeweiligen Familien niemals gesprochen. Den Enkelinnen ist nur wenig über sie bekannt. So dass Baetz’ Großvater Sozialdemokrat war und seine Arbeit deshalb verlor. Er fiel später im Zweiten Weltkrieg. Longerichs Großvater war in der SA und in der NSDAP, er wurde nicht eingezogen, trank nach dem Krieg viel und war gewalttätig. Aber wie haben sie sich während des Nationalsozialismus verhalten? Waren sie Täter? Waren sie im Widerstand? Was waren sie für Menschen? In ihrem Podcast “Gestern ist jetzt” ergründen die beiden Journalistinnen die eigene Familiengeschichte, sprechen mit Verwandten und durchsuchen Fotoalben und Tagebücher. Sie führen aber auch Gespräche mit Expertinnen und Experten aus dem Bereich der Psychologie, Geschichte oder Sozialwissenschaften und holen sich Tipps für ihr weiteres Vorgehen. Bei der Suche nach der eigenen Familiengeschichte eröffnen sich immer wieder neue Nebenstränge und neue Geschichten. Baetz und Longerich dokumentieren ihre eigene, ergebnisoffene Recherche. Sie thematisieren aber auch ihr Scheitern, zum Beispiel bei Gesprächen mit der Verwandtschaft, die zwar lang und freundlich, aber letztlich ergebnislos sind. Oder bei der Suche in Archiven, die ab einem gewissen Punkt einfach nicht mehr weiterführt. Ein Podcast, der auch die Hörer*innen dazu anregt, sich mit der Geschichte der eigenen Familie zu beschäftigen und eine Hilfestellung bei den ersten Schritten geben kann.   

Oft würde die Nominierungskommission gerne noch fünf oder zehn Angebote mehr nominieren, es gibt die Lieblinge des Teams oder einzelner Mitglieder der Nominierungskommission oder Angebote, die nicht so recht in den Preisrahmen passen. Einen Teil dieser Angebote, die zwar für den Grimme Online Award 2021 vorgeschlagen waren, es aber nicht ganz geschafft haben, dokumentieren wir in unserem Adventskalender. Eine völlig subjektive Auswahl, die kein Urteil durch die Nominierungskommission oder Jury beinhaltet und auch keinem Urteil der Folgejahre vorgreift.


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte lösen Sie folgende Sicherheitsfrage. *