Mai 132019
 
Vera Lisakowski vom Grimme Online Award und Moderator Christoph Sterz eröffneten die Bekanntgabe der Nominierten. Foto: Rainer Keuenhof / Grimme-Institut

Vera Lisakowski vom Grimme Online Award und Moderator Christoph Sterz eröffneten die Bekanntgabe der Nominierten. Foto: Rainer Keuenhof / Grimme-Institut

Im Zuge der c/o pop Convention wurden am 2. Mai in Köln die Nominierten für den Grimme Online Award 2019 bekanntgegeben. 1200 Angebote galt es zu bewerten, 28 davon haben es in die vier verschiedenen Kategorien geschafft. „Dieses Jahr sind die Nominierungen sehr durchmischt, was zu dem Sinn des Preises sehr gut passt“, findet Frauke Gerlach, Direktorin des Grimme-Instituts. Von Wissenschaft und Technik über Geschichte und Politik bis hin zu Kultur und Unterhaltung ist alles dabei. Vera Lisakowski, Leiterin des Grimme Online Award, freut sich, dass es 2019 „viele Themen von gesellschaftlicher Relevanz“ gibt. Besonders Podcasts sind dieses Jahr häufig vertreten. Und waren letztes Jahr noch hauptsächlich große Medienhäuser nominiert, so dominieren diesmal die kleineren Angebote. Continue reading »

Mai 102019
 
Screenshot: Durch die Gegend - Website

Screenshot: Durch die Gegend – Website

Während eines gemütlichen Spaziergangs ein Interview führen. So einfach klingt das Konzept des Podcasts “Durch die Gegend”. Seit 2016 lässt sich Christian Möller von seinen Gästen an ganz unterschiedliche Orte führen und sorgt mit einer entspannten Spaziergangs-Atmosphäre für interessante und lockere Interviews. Dabei schafft er es, sowohl seinen GesprächspartnerInnen überraschende Aussagen zu entlocken als auch die Orte mit einzubeziehen.

“Durch die Gegend” ist für den Grimme Online Award 2019 in der Kategorie Kultur und Unterhaltung nominiert. Moderator und Produzent Christian Möller spricht im Interview über die Idee hinter seinem Podcast und ganz besondere Momente hinter dem Mikrofon.
Continue reading »

Mai 172016
 
Ortsschild, auf dem Trapetto als Stadtteil Solingens gilt. Foto: Stephan Morgenstern

Ortsschild, auf dem Trapetto als Stadtteil Solingens gilt. Foto: Stephan Morgenstern

Ende 1955, vor 60 Jahren also, wurde ein Anwerbeabkommen zwischen Italien und Deutschland geschlossen. Daraufhin kamen viele Italiener als Gastarbeiter nach Deutschland. Damals wanderte das sizilianische Dorf Trappeto fast geschlossen nach Solingen-Ohligs aus. Stephan Morgenstern und Michaela Böhm haben die “Trappetesi” in Solingen getroffen und mit ihnen über die Ankunft in Deutschland und den Dolce-Vita-Mythos gesprochen. Sie sind nach Trappeto gereist und haben sich das italienische Dorf genau angesehen. Denn heutzutage leben viele der ehemaligen Gastarbeiter wieder in ihrer italienischen Heimat, oder verbringen zumindest einen Teil des Jahres dort. Morgenstern und Böhm zeichnen in dieser Multimedia-Reportage für Deutschlandradio Kultur ein Bild von den Lebensbedingungen der Gastarbeiter in Solingen – damals und heute. Das Projekt ist in der Kategorie Kultur und Unterhaltung für den Grimme Online Award nominiert. Beide erzählen im Interview von ihrer Arbeit.

Continue reading »