Mrz 252013
 
Jürgen Büssow, Vorsitzender der Freunde des Adolf-Grimme-Preises (Foto: Ulrich Spies)

Jürgen Büssow, Vorsitzender der Freunde des Adolf-Grimme-Preises (Foto: Ulrich Spies)

Mit dem Ruf nach einer Verfassungsklage beginnt am 19. März die Veranstaltung zur Feier des 25-jährigen Jubiläums der Freunde des Adolf-Grimme-Preises, dem unterstützenden Verein des Fernsehpreises des Grimme-Instituts. “Ich habe das von meinen Gebühren gezahlt”, beschwert sich Jürgen Büssow, der Vorsitzende des Freundeskreises, warum also sollten die öffentlich-rechtlichen Sender ihre Sendungsbeiträge nur sieben Tage ins Netz stellen dürfen? Damit umreißt er knapp das Thema des Workshops, der mit “Wie sehen die künftigen Rahmenbedingungen für die Sicherung von Qualitätsfilm und Leitmedien aus?” überschrieben ist. Er soll eine Standortbestimmung des Fernsehens gegenüber den digitalen Medien geben und ist prominent besetzt, unter anderem mit SWR-Intendant Peter Boudgoust, Kay Oberbeck, dem Kommunikationschef von Google Deutschland, Helmut Thoma, dem ehemaligen Geschäftsführer von RTL, NRW-Medienstaatssekretär Marc Jan Eumann und dem Netzjournalisten und Fernsehmoderator Jörg Schieb. Continue reading »