Fabian Hengstmann

Mrz 092018
 

"Fake"-Stempel auf Schrift. Montage: Grimme-InstitutEin reißerischer Titel, eine Portion Dramatik mit Bezug auf aktuelle Politik und ein scheinbar von der Öffentlichkeit bisher ignorierter Skandal – das ist das Grundrezept für sogenannte “Fake News. Ein Begriff, der im letzten Jahr die Debatte um Qualität und Vertrauenswürdigkeit von vorwiegend online publizierten Artikeln neu entfachte. “Fake News” sind keine klassischen Falschmeldungen, sondern bewusst manipulierte Artikel, die Unwahrheiten möglichst reichweitenstark und optisch kaum von seriösen Informationsquellen unterscheidbar in Umlauf bringen. Schon im Jahr 2016 war mit der “Hoaxmap” ein Angebot nominiert, das erfundene Meldungen richtigstellt. Ein Blick in die Liste der Vorschläge zum Grimme Online Award 2018 zeigt, dass sich in diesem Jahr besonders viele Angebote der Auseinandersetzung mit “Fake News” stellen. Auf unterschiedliche Art versuchen sie, für den Umgang mit Medieninhalten zu sensibilisieren.

Continue reading »

Mrz 102015
 
Screenshot von "Das geteilte Land" von Zeit Online.

Das Angebot “Das geteilte Land” von Zeit Online.

Neben dem Gedenken an den Beginn des 1. Weltkriegs vor 100 Jahren stand im letzten Jahr eines der frischesten historischen Ereignisse der Bundesrepublik im Vordergrund: Der Fall der Berliner Mauer vor 25 Jahren am 9.November 1989. Dieses Jubiläum wurde in vielen Online Angeboten aufgegriffen und gewürdigt. Auffallend ist, in wie vielen verschiedenen Formen das historische Erinnern stattfinden kann. Einerseits wird klassisch auf die Begebenheiten in Multimedia-Reportagen zurückgeblickt, andererseits werden die neuen Möglichkeiten von Social Media und Nutzerinteraktion eingesetzt, um das Gedenken partizipativer zu gestalten. Hier eine kleine Auswahl aus den Vorschlägen für den Grimme Online Award 2015. Continue reading »