Mai 302016
 
Der Obdachlose Peter True in Bremen. Foto: China Hopson

Der Obdachlose Peter True in Bremen. Foto: China Hopson

Peter True lebt mit Unterbrechungen seit 2003 auf der Straße. Er ist draußen – aus seinem alten Leben und aus der Gesellschaft. Inzwischen ist er 60 Jahre alt und einer der ältesten Obdachlosen in Bremen. Die Autorin Kathrin Aldenhoff und die Fotografin China Hopson vom Weser-Kurier haben Peter True 24 Stunden lang begleitet. Mit der Multimedia-Reportage “Draußen – 24 Stunden unterwegs mit einem Obdachlosen“ ist es ihnen gelungen, eine intime und stimmige Geschichte zu erzählen, welche die Augenhöhe mit dem Protagonisten wahrt. Peters Tagesablauf wird in Texten, Fotos, Videos und Audios präsentiert und der Leser kann seinen Alltag, seine Probleme und seine Träume sehr persönlich kennenlernen. Dieses Pageflow-Projekt ist in der Kategorie Information für den Grimme Online Award 2016 nominiert. Autorin Kathrin Aldenhoff erzählt im Interview, warum Peters Schicksal sie nicht mehr loslässt. Continue reading »

Mai 202016
 
Grafischer Vergleich der Anzahl der Airbnb-Inserate in deutschen Städten. Grafik: Airbnb vs. Berlin

Grafischer Vergleich der Anzahl der Airbnb-Inserate in deutschen Städten. Grafik: Airbnb vs. Berlin

Seit dem 1. Mai 2016 greift das Zweckentfremdungsverbot in Berlin, das die dauerhafte Vermietung von Privatwohnungen als Ferienwohnungen untersagt. Die Übergangsfrist von zwei Jahren ist damit beendet. Bereits 2014 setzten sich die Studenten Jonas Parnow, Alsino Skowronnek und Lucas Vogel an der FH Potsdam mit diesem Thema auseinander. “AIRBNB vs BERLIN – Was sagen die Daten?“ visualisiert anschaulich Zahlen in Berlin rund um den Ferienwohnungsvermittler AirBnB. In Texten, Grafiken und Diagrammen wird übersichtlich dargestellt, wie viele Airbnb-Wohnungen es in Berlin gibt, wo diese liegen, was die Nutzung kostet und wie die Hauptstadt im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten abschneidet. Dieses Datenjournalismus-Projekt ist in der Kategorie Information für den Grimme Online Award 2016 nominiert. Im Interview gibt Jonas Parnow darüber Auskunft, wie das Projekt entstanden ist und wie es damit weitergeht.  Continue reading »

Mai 162016
 
Tuschezeichnung des "Urkonzepts" der Webseite. Foto: dekoder/Asya Maslova

Tuschezeichnung des “Urkonzepts” der Webseite. Foto: dekoder/Asya Maslova

Wir wissen wenig über die russische Gesellschaft oder Russland im Allgemeinen. Das Internetportal dekodernominiert für den Grimme Online Award 2016 in der Kategorie Information – möchte “Russland entschlüsseln”. Unabhängige russische Medien werden übersetzt und präsentiert. Damit diese auch verstanden werden, bietet das Portal ausführliche Verlinkungen zu kulturellen oder historischen Hintergründen und Erläuterungen von Begriffen. Dekoder stellt an sich selbst sowohl einen journalistischen, als auch einen wissenschaftlichen Anspruch, um ein differenziertes und korrektes Bild von Russland aufzuzeigen. Zu diesem Zweck erstellen Wissenschaftler verschiedener Universitäten eigens für diese Seite Artikel, die Hintergründe erklären. Das folgende Interview mit Martin Krohs, Gründer und Herausgeber von dekoder, ermöglicht einen Einblick in das Konzept und in die Philosophie dieses Projekts. Continue reading »

Mai 132016
 
Der große Plenarsaal in Paris. Nur ein Teil der 10.000 Delegierten aus 195 Staaten hatte hier Platz. Der Gipfel wurde vom französischen Außenminister Laurent Fabius geleitet. Foto: Das Paris-Protokoll

Der große Plenarsaal in Paris. Nur ein Teil der 10.000 Delegierten aus 195 Staaten hatte hier Platz. Der Gipfel wurde vom französischen Außenminister Laurent Fabius geleitet. Foto: Das Paris-Protokoll

Die Welt-Klimakonferenz in Paris markiert ein historisches Ereignis in der Geschichte der Klimapolitik. An der Konferenz, die vom 11. November bis zum 12. Dezember 2015 in Paris stattfand, nahmen Delegierte aus rund 195 Ländern teil – alle mit dem Ziel, ein gemeinsames Abkommen zu erreichen. Leichter gesagt als getan, denn jeder Delegierte kämpft nicht nur für ein gemeinsames Abkommen, sondern auch für die Interessen seines Landes. Das Paris-Protokoll, nominiert für den Grimme Online Award 2016 in der Kategorie Information, wirft einen multimedialen Blick hinter die Kulissen dieses höchst komplexen Ereignisses und trägt somit auf spannende Weise zur Verständlichkeit der Konferenzabläufe bei. Das Team des Projekts begleitete sieben Delegierte und Berater aus verschiedenen Ländern über den gesamten Zeitraum der Konferenz. Es wurde täglich und nahezu live aus der Sicht der Beteiligten berichtet. Im folgenden Interview gewährt Jan M. Schäfer einen Einblick in die Arbeit und den Entstehungsprozess des Projekts.   Continue reading »

Mai 092016
 
Gründer Alexej Hock (l.) und Johannes Filous. Foto: Jan Zappner

Gründer Alexej Hock (l.) und Johannes Filous. Foto: Jan Zappner

Die Terrorzelle NSU, gewaltgeladene HoGeSa-Ausschreitungen am Kölner Hauptbahnhof und regelmäßige Aufmärsche der neuen Wutbürger-Front Pegida – Deutschland hat ein rechtes Problem. Johannes Filous und Alexej Hock, die Gründer des Twitter-Projekts “Straßengezwitscher”, setzen genau an bei dieser Thematik an. Sie wollen durch eine Live-Berichterstattung über rechte Kundgebungen Fremdenfeindlichkeit aufdecken. Das Projekt ist in der Kategorie Information für den Grimme Online Award 2016 nominiert. Johannes Filous spricht im Interview darüber, warum sein Bürgerjournalismus via Twitter einen öffentlichen Diskurs über Rassismus auslöst und beschreibt lebensbedrohliche Situationen bei der journalistischen Begleitung rechter Demonstrationen. Continue reading »

Mai 062016
 
Screenshot "Sandalen im Schnee"

Screenshot “Sandalen im Schnee”

Insgesamt sechs Flüchtlinge aus unterschiedlichsten Ländern – ob Syrien, Somalia oder aus der Demokratischen Republik Kongo – berichten in “Sandalen im Schnee” von ihren eigenen Erfahrungen des Ankommens, des unsäglichen Wartens und des alltäglichen Lebens in einer ganz fremden Welt. In Videointerviews und informativen Texten wird das Schweizer Asylsystem – von Ankunft bis Aufenthaltsgenehmigung – erläutert. Aus erster Hand wird aufgezeigt, wie schwierig es ist, sich in einem unbekannten Land zu integrieren, wenn das System es zunächst nicht unbedingt zulässt. Das Medienhaus SRF hat mit seiner Informationswebseite “Sandalen im Schnee” eine multimediale Reportage erschaffen, die einen umfangreichen Einblick in den amtlichen Weg ermöglicht, den Asylbewerber in der Schweiz bewältigen müssen. Zudem informiert die Website über die Asylgesuche der vergangenen Jahre und zeigt somit die Entwicklung der Migration auf. Das Projekt ist in der Kategorie Information für den Grimme Online Award 2016 nominiert. Im Folgenden geben Julian Schmidli, verantwortlich für Text und Interviews, und Timo Grossenbacher, zuständig für Gestaltung und Umsetzung, Auskunft über die Arbeit an der Reportage.

Continue reading »

Mai 042016
 
Vogelperspektive auf das Camp; Foto: Hammed Khamis

Vogelperspektive auf das Camp; Foto: Hammed Khamis

Seit 2012 wächst das autonome Flüchtlingscamp in Calais stetig und bietet den derzeit circa 4.000 Geflüchteten einen Unterschlupf. Sie versuchen von dort aus, nach Großbritannien zu kommen und riskieren bei der Weiterreise – mit Sprüngen auf Züge oder bei LKW-Überfahrten – tagtäglich ihr Leben. Hammed Khamis ist Autor und Streetworker in Deutschland und reiste im Sommer 2015 für 12 Tage in die französische Stadt, um effektive Hilfe zu leisten. Er erfuhr am eigenen Leib, was es heißt, Flüchtling zu sein, sich durch das Leben zu kämpfen und nicht gebilligt zu werden. Die zahlreichen Erlebnisse und Begegnungen hält er in seinem Blog “In den Dschungel von Calais“ im Online-Magazin seinsart fest. Er schreibt packende und emotionale Tagebucheinträge, die von Bildern und Videos ergänzt werden. Für seine Arbeit ist er in der Kategorie Information für den Grimme Online Award 2016 nominiert. Continue reading »

Mai 022016
 
Screenshot: Geld zieht Ärzte an

Screenshot: Geld zieht Ärzte an

Im Projekt “Geld zieht Ärzte an” beleuchten Paul Blickle, Karsten Polke-Majewski, Julian Stahnke und Sascha Venohr von ZEIT ONLINE die Verteilung von Arztpraxen in Deutschland. Die These, dass es in Deutschland dort viele Mediziner gibt, wo viele Privatpatienten wohnen, wird mit statistischen Datenerhebungen, Untersuchungen und Expertenwissen untermauert. Das Projekt behandelt neben der Frage, ob Ärzte dem Geld folgen, auch die Entfernung, die Patienten bis zum nächsten Arzt überwinden müssen, sucht nach weiteren Entscheidungsfaktoren für deren Niederlassung und stellt dar, was arztleere Regionen tun können, um ihre Situation zu verbessern.
Für den Grimme Online Award ist das Projekt in der Kategorie Information nominiert. Im folgenden Interview mit Karsten Polke-Majewski wird erläutert, wie das Projekt zu Stande kam, wie es umgesetzt wurde und welche Probleme gelöst werden mussten.

Continue reading »

Apr 292016
 
Bei der Aufnahme vor dem Paul-Löbe-Haus: v.l.n.r. Jonas Schönfelder, Felix Betzin, Daniel Lücking, Andre Meister

Bei der Aufnahme vor dem Paul-Löbe-Haus: v.l.n.r. Jonas Schönfelder, Felix Betzin, Daniel Lücking, Andre Meister; Foto: Technische Aufklärung

Seit 2014 befasst sich ein regelmäßig tagender Untersuchungsausschuss mit den Enthüllungen des US-amerikanischen Whistleblowers Edward Snowden. Der Deutsche Bundestag ist weltweit das einzige Parlament, welches einen solchen Ausschuss einsetzt. Daher ergibt sich die einmalige Chance detaillierte Informationen zu dem Thema zu erlangen und politisches Geschehen hautnah mitzuerleben. Das Projekt Technische Aufklärung: Der Podcast zum deutschen Geheimdienst-Untersuchungsausschuss ist für den Grimme Online Award 2016 in der Kategorie Information nominiert. Medien-Produzent Felix Betzin und Journalismus-Student Jonas Schönfelder berichten in diesem Podcast über die öffentlichen Sitzungen des Untersuchungsausschusses. Continue reading »