Türchen 8: Geschichten, die Kinder stark machen

Veröffentlicht von Vera Lisakowski am

Screenshot des Kinderangebotes "Mira und das fliegende Haus".
Screenshot des Kinderangebotes "Mira und das fliegende Haus".
Screenshot des Kinderangebotes “Mira und das fliegende Haus”.

Es war nur eine lustige Idee im Corona-Lockdown – und wurde ein riesiger Erfolg! “Mira und das fliegende Haus” ist ein Kinder-Hörspiel-Podcast von inzwischen über 50 Folgen seit Sommer 2020. Mira lebt mit Kater Kopernikus und der Maus MC Pieps im fliegenden Haus. In den fiktiven Geschichten reisen sie mit der Zeitmaschine, feiern Geburtstag oder schauen, was Mira braucht, wenn sie krank ist. Die Themen sind real und aus den Podcasts können die kleinen Hörerinnen und Hörer immer etwas lernen. Dass man das Leben im Heute genießt zum Beispiel, dass man Nein sagen darf oder sich helfen lassen soll, wenn man lange traurig ist.

Mira gibt es tatsächlich, sie ist alleinerziehende Mutter, ursprünglich Musikerin und systemische Coachin. Starke Kinder, denen es gut geht, sind ihr Ziel. Und so thematisiert sie kindgerecht Selbstwirksamkeit, Gefühle, Inklusion, Nachhaltigkeit, Achtsamkeit oder Tod. Die Kinder können mit ihr in Kontakt treten und ihr Sprachnachrichten oder Fanpost schicken, die dann schon mal in die Geschichten eingebaut werden. Doch auch Eltern oder andere Interessierte informiert Mira, hauptsächlich über ihren Instagramkanal, in dem es auch um das geht, was hinter den Kulissen passiert oder um kleine Begebenheiten aus dem Alltag, die einen Denkanstoß für Erwachsene und ihre Sicht auf Kinder liefern können. Nach dem Hörspiel-Podcast gibt es inzwischen auch Bücher, Briefe an die Kinder und sogar einen Film – ein kleines Mira-Imperium, geboren aus einer Corona-Lockdown-Idee.

Oft würde die Nominierungskommission gerne noch fünf oder zehn Angebote mehr nominieren, es gibt die Lieblinge des Teams oder einzelner Mitglieder der Nominierungskommission oder Angebote, die nicht so recht in den Preisrahmen passen. Einen Teil dieser Angebote, die zwar für den Grimme Online Award 2021 vorgeschlagen waren, es aber nicht ganz geschafft haben, dokumentieren wir in unserem Adventskalender. Eine völlig subjektive Auswahl, die kein Urteil durch die Nominierungskommission oder Jury beinhaltet und auch keinem Urteil der Folgejahre vorgreift.


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte lösen Sie folgende Sicherheitsfrage. *