Jan 152015
 

Der Grimme Online Award ist ein partizipativer Preis: Nicht nur Anbieter können ihre eigenen Websites einreichen, sondern jeder Internetnutzer kann vorschlagen, was ihm im Netz gefällt. Wir versuchen zwar, dass sich der Aufwand dafür in Grenzen hält, aber Aufwand ist es trotzdem. Dafür möchten wir uns bedanken, indem wir Gewinne – zwei Cat Helix Tablets und drei Abos der TV Spielfilm – zur Verfügung stellen, die wir unter denjenigen verlosen, die sich die Mühe machen, bei einer guten Website oder App an den Grimme Online Award zu denken, das Online-Formular aufzurufen und dann auch noch eine Begründung dafür abzuliefern, warum genau dieses Angebot preiswürdig ist.

Erstmals haben wir in diesem Jahr beschlossen, den Gewinn nur genau unter den oben genannten Personen zu verlosen – und nicht unter denjenigen, die einfach nur irgendwas ins Formular schreiben, um an der Verlosung teilzunehmen. Deshalb haben wir die Bedingung hinzugefügt, dass es sich um einen “gültigen Vorschlag”, bzw. um einen Vorschlag, der dem Statut entspricht, handeln muss. Das heißt jetzt aber nicht, dass jeder, der einen Vorschlag zum Grimme Online Award einreicht, das Statut bis in seine Feinheiten studieren muss. Denn: Manchmal ist gar nicht so klar und auf den ersten Blick zu erkennen, ob ein Vorschlag eigentlich dem Statut entspricht. Da sieht etwas aus, wie ein unabhängiges Blog, wenn man dann aber genauer nachschaut, ist es die Selbstdarstellung einer Firma. Ob zum Beispiel Foto-Websites publizistisch sind oder nicht, wird oft erst nach langer Diskussion in der Nominierungskommission entschieden. Und wann genau ein Zugang aufgrund finanzieller oder technischer Hürden zu stark eingeschränkt ist, kommt auch immer sehr auf den Einzelfall an. In all diesen Fällen, wo wir selbst erst nachdenken müssen, ist der Vorschlagende natürlich bei der Verlosung dabei. Wer ganz sicher gehen will, schreibt eine gute Begründung – zum einen erhöht es ohnehin die Chancen der vorgeschlagenen Website, zum anderen sehen wir daran, dass der Vorschlagende es ernst meint.

Worauf wir aber verzichten können: Auf all die Leute, die Gutschein-Portale, Gewinnspiele-Seiten, Google oder Amazon vorschlagen, maximal noch mit der Begründung “Geile Seite”, nur um an der Verlosung teilnehmen zu können. Die werden nicht berücksichtigt. Beim Wettbewerb sowieso, aber von jetzt an auch bei der Verlosung. Wer also was gewinnen will, muss sich ein bisschen Mühe geben. Und keine Angst: Wir sehen schon, ob ein Vorschlag ernst gemeint ist – oder nicht.

 

Und für diejenigen, die bei der Verlosung ganz sicher gehen wollen und denen das Statut zu abstrakt ist, haben wir in zwei Blogbeiträgen mal erläutert, welche Angebote Chancen auf einen Grimme Online Award haben könnten: Hier gibt es Teil 1 und Teil 2.

  3 Responses to “Vorschlagen und gewinnen. Aber wie?”

  1. Was geschieht mit den eingegebenen Adressdaten? Werden sie neben der vorgeschlagenen Seite veröffentlicht? Werden sie im Gewinnfall veröffentlicht? Werden sie überhaupt zu irgendwas verwendet? Leider finde ich keine Informationen dazu.

    maja

    • Die Adressdaten dienen lediglich unseren internen Zwecken, z.B. wenn Sie in den Interessentenverteiler möchten dem Abgleich, ob Sie schon drin sind. Sie werden ohne Zustimmung weder veröffentlicht, noch werden sie weitergegeben. Und die Adressdaten sind (beim Nutzervorschlag) auch kein Pflichtfeld. Uns reichen Name und E-Mail-Adresse.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)