Frauen vor!

Das Netz ein männlicher Ort? Ja, sicher sind es immer noch mehr männliche Wesen als weibliche, die im Vordergrund stehen. Und – so hat eine Studie der Malisa-Stiftung gerade gezeigt – Frauen, auch die jungen, präsentieren sich bei YouTube und Instagram mehrheitlich sehr klischeehaft. Sie schminken sich, dekorieren die Wohnung Weiterlesen…

Grünkohl, Digitales und nur ein klein wenig Böhmermann

Hanseatisch gediegen ging es zu bei der Bekanntgabe der diesjährigen Nominierungen für den Grimme Online Award und erinnerte Brigitte Baetz, Moderatorin und Mitglied der Nominierungskommission sogleich an “Grünkohlessen in der Bremer Bürgerschaft”. Dabei fand sie im altehrwürdigen Senatssaal der Universität zu Köln statt, quasi dort, wo die Kölner Uni ganz Weiterlesen…

Bekanntgabe der Nominierten

Lars Gräßer vom Grimme-Institut war dabei: Dicht drängen sich die Besucher im sonnengelben “Yellow-Room” der Kölner Trinitatiskirche. Dass die Leute noch vor der Tür versuchen, einen Blick auf die Nominierten zu erhaschen, hat die Bekanntgabe der Nominierungen zum Grimme Online Award so auch noch nicht erlebt. Wie in jedem Jahr Weiterlesen…

Der Nahe Osten: berichten, was sonst zu kurz kommt

Gut vernetzt und aus vielfältigen Perspektiven: “Alsharq” bietet jungen Journalisten und Wissenschaftlern eine Plattform für ihre Expertisen und eine unabhängige Berichterstattung rund um das politische und gesellschaftliche Geschehen im Nahen und Mittleren Osten. Unterschiedliche, teilweise vor Ort lebende Autoren beleuchten Entwicklungen, Konflikte und Kultur im und die internationalen Beziehungen zum Weiterlesen…

Die Welle schwappte unaufhaltsam los

  Rainer Brüderle, Sexismusvorwürfe, Tausende von Tweets. Der Hashtag #aufschrei bündelte in kurzer Zeit zahllose Hinweise und Diskussionsbeiträge zum Thema Alltagssexismus. Aus dem Netz wanderte das Thema zurück in die etablierten Medien und in die Politik – eine Wirkung, die zuvor noch kein Hashtag in Deutschland hatte. Mitinitiatorin Jasna Strick Weiterlesen…

Migrantische Lebensgefühle zum Ausdruck bringen

Provokant, ehrlich, politisch unkorrekte Wortwahl: “das migrantenstadl” mischt Politik, Kultur und Migration, bewegt sich bewusst in einer künstlerischen Dimension und zuweilen leicht dadaistisch am Rande der Verständlichkeit. Mit dem in der Kategorie Kultur und Unterhaltung nominierten Blog will Imad Mustafa gegen Vorurteile ankämpfen und die Medienlandschaft aus migrantischer Perspektive zeigen: Weiterlesen…