Nov 162011
 

Ab 15:00 Uhr stellt David Schraven die Arbeit des WAZ Rechercheteams vor.

[14:55 Uhr] – Frau Langer stell nun David Schraven vor. Er wird zum WAZ Rechercheteam referieren.
[14:56 Uhr] – Schraven stellt das Upload-Portal der WAZ vor.
[14:59 Uhr] – “Sie können uns Briefe schicken, sie können uns Faxe schicken, sie können hier machen was sie wollen”
David Schraven erklärt, wie Informanten Kontakt aufnehmen können, ohne dass man sie zurückverfolgen kann.
Es entstehen Informantenbeziehungen, teilweise auch zu anonymen Personen.


[15:01 Uhr] –  Beispiel: Envio – der PCB Skandal, wie über das Uploadportal erhebliche Mengen an Daten zur Verfügung gestellt wurden.
Die Redakteure haben dann eine Geschichte daraus gemacht, Bilder zusammen getragen, Videos gedreht. “Das wird alles old-school-mäßig verifiziert.”
Schaven kritisiert Wiki, dass das nicht leisten könne.
[15:04 Uhr] –  ”Wir erleben, das es sowas wie einen Datenjournalismus gibt”, er präsentiert “Geschichten”.

 [15:08 Uhr]- Für Schaven ist das was sie machen Datenjournalismus und das was die Zukunft ist.
Schaven zeigt Beispiele aus den USA: Washington Post.
[15:11 Uhr] – Schaven schließt mit der Forderung, dass die neuen Reporter neue Entwicklungen mit Daten vollbringen müssen.

Weiter geht es mit der Podiumsdiskussion.

 

Bilder der Veranstaltung “Mehr E-Demokratie wagen” sind auch über Facebook verfügbar.
 

 Leave a Reply

Bitte lösen Sie folgende Sicherheitsfrage. *